Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde

In diesem Sport geht es vor allem darum, den geführten Hund zu einem absolut sicheren, zuverlässigen und auch in Extremsituationen völlig gehorsamen Begleiter zu trainieren. Im VPG-Bereich (Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde) geführte Hunde sind daher meistens wesentlich selbstsicherer, ruhiger und besser zu führen als ihre nicht ausgebildeten Artgenossen. Heute bildet man die Tiere immer mehr ausschließlich über Motivation und Spiel ohne wesentlichen Druck aus. Der Hund im Sport lernt nicht, wie oft falsch dargestellt, einen Menschen zu beißen, sondern kann seinen Beutetrieb artgerecht ausleben. Im Sport werden die Hunde ausschließlich auf den Ärmel des Helfers fixiert. Außerhalb des Hundeplatzes und ohne den Ärmel wird ein ausgebildeter Sportschutzhund keinen Menschen angreifen. Im Gegenteil - er reagiert laut Statistiken wesentlich nervenfester auf neue, ungewohnte Situationen.

2008-vpg-03.jpg
2008-vpg-02.jpg

Diese Hundeausbildung wird den Hundefreunden von allen hundesporttreibenden Verbänden angeboten. Hier eröffnet sich ein weites Betätigungsfeld. In den Disziplinen Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst wird die Vielseitigkeit des Hundes gefordert und gefördert.

Die Ausbildung eines Hundes in diesen Disziplinen erfordert kynologischen Sachverstand, Geduld, Einfühlungsvermögen, Verantwortung und nicht zuletzt Selbstdisziplin des Hundeführers.

Neben der Fährtenarbeit und den Gehorsamsübungen hat der Hund in der Abteilung C einen sogenannten Scheintäter hinter einem künstlichen Versteck zu finden und zu verbellen.

Freude an der Arbeit und Exaktheit bei der Ausführung der Übungseinheiten sind Qualitätsmerkmale einer guten, mit Sachverstand durchgeführten Ausbildung eines Sportgebrauchshundes in der Disziplin IGP.

In jeder der drei Sparten Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst muss der Hund zum Bestehen der Prüfung eine geforderte Mindespunktzahl erreichen. Außerdem gibt es drei verschiedene Prüfungsstufen: IGP I, IGP II, IGP III, wobei die Anforderungen stetig gesteigert werden.

 

Besonders geeignet für diese Ausbildung sind Hunde der sogenannten Gebrauchshunderassen:

Deutscher Schäferhund, Boxer, Rottweiler, Riesenschnauzer,  Dobermann, Airedaleterrier, Hovavart, Bouvier des Flandres und Malinois

Natürlich sind auch Mischlinge und Hunde anderer Rassen im Einzelfall für diese Ausbildung geeignet, sofern sie über die nötige Physis verfügen.

Hunde mit einer ausgeprägten Nasenveranlagung eignen sich besonders für die Fährtenhundeausbildung, die mit der Prüfung in den Stufen FH 1 und FH 2 abgeschlossen werden kann.

Berichte zum Thema:

SKN-Schulung beim HSV Mittelfranken

Am 10.07.2022 fand beim HSV Mittelfranken in Lichtenau ein SKN Fortbildungsseminar „Unterordnung für BH und IGP" statt.

Referenten waren Katja und Daniel Stüwe. Erfreulicherweise gab es auch Teilnehmer aus anderen Sparten als dem IGP Sport.

Bei schönem Wetter ging es 10 Uhr auf dem Vereinsgelände des HSV los.

Es wurde ein möglicher Ausbildungsweg zum Aufbau der Unterordnung für die BH und später die zusätzlichen Übungen der IGP skizziert und mit vereinseigenen Hunden praktisch vorgeführt. Den Teilnehmern standen nach jedem Abschnitt Trainingsmöglichkeiten mit ihren eigenen Hunden zur Verfügung. Hier waren Hunde jeden Alters mit unterschiedlichen Ausbildungsständen bis hin zum VDH DM Teilnehmer da, so dass man einen umfassenden Überblick über die einzelnen Schritte der Ausbildung gewinnen konnte.

Es begann mit der passenden Einstellung zum und dem Vermitteln der richtigen Technik des Fußlaufens. 

Anschließend wurde der Aufbau der technischen Übungen, das Abrufen sowie das Umwechseln in die Grundstellung vorgestellt.

Zur Mittagspause trafen sich die Teilnehmer und Referenten im Restaurant Millefiori in Wolframs-Eschenbach, ehe es dann auf dem Platz mit dem Training der Ablage weiterging.

Anschließend wurde der Aufbau des Apportierens skizziert. Holz ruhig halten, Sammeln von 2 gleichwertigen Gegenständen bis hin zum Apport über die Geräte wurden von den Mitgliedern des HSV Mittelfranken präsentiert. Als letzter Punkt stand das Voraussenden mit Hinlegen auf dem Tagesprogramm. Hier wurde das Vorausschicken mit und ohne zeigen der Beute und später das Ablegen auf Kommando vorgestellt.

IFH Landessiegerprüfung 2022

Eine wunderbare Veranstaltung fand am 08.05.22 beim VdH Radolfzell-Böhringen statt. Nach gefühlten "Ewigkeiten" , fand diese unter Bedingungen, wie vor Corona, wieder statt und brachte hervorragende Ergebnisse.
Wir gratulieren allen Siegern, und den Platzierten, zu ihren hervorstechenden Leistungen und bedanken uns bei nachfolgenden Personen auf das Herzlichste für die überragende Unterstützung dieser Veranstaltung:

-Michael Nachtigall als LR für seinen souveränen Auftritt
-dem Team unserer Vereinsgaststätte Uschi Schmid und Franzi Pürzl
-den vielen Kuchenbäckern und Produzenten köstlicher Naturalien
-der Fa. Wound Guide, Herrn Markus Schulz-Maucher
-der Fa. Getränke Kountz Radolfzell
-der Spk. HEBO
-Familie J & B Vollenweider
-Herrn Heinz Akeret
-Frau Frieda Wanner
-Frau Regina Vögtlin
-dem Prüfungsleiter Joachim Reinhardt
-den Fährtenlegern Michael Wilkesmann und Dennis Böttinger
-den Landwirten Markus Groz und Steffen Riedlinger, beide Bohlingen, für die Bereitstellung besten Fährtengeländes
-der Fa. Lang GbR, Moos
-allen ungenannten Unterstützern und Helfern hinter den Kulissen
-den vielen Mitgliedern und Gästen für deren Besuch

..und ganz besonders allen Hundeführerinnen und Hundeführern für den sportlichen Auftritt und die Teilnahme an dieser Veranstaltung beim VdH Radolfzell-Böhringen

Ganz, ganz herzlichen Dank dafür...und schön, daß ihr alle da gewesen seid!

Weiter Bilder findet Ihr unter www.hundeverein-radolfzell.de 

Siegerprüfung IFH2.jpg
Siegerprüfung IFH.jpg
Screenshot 2022-05-21 183000.jpg
DSC_2761_ergebnis.jpg
Ergebnisliste.jpg
DSC_2748_ergebnis.jpg

Zum Jahresabschluss fand traditionsgemäß beim MV Konstanz am 08. Dezember 2019 der Nikolausfährtenpokal statt.

Bei teilweise sonnigem Wetter hatten sich 12 Hundeführer mit ihren Hunden pünktlich am Sonntagmorgen eingefunden, um den besten Fährtenhund zu ermitteln. Auch dieses Jahr konnten den Teilnehmern wieder gute Bedingungen für die Sucharbeit mit den Hunden geboten werden.

 

 

Blanker Acker mit leichtem Fruchtbewuchs musste von allen Hunden gesucht werden. Bis auf eine Teilnehmerin hatten alle das angestrebte Ausbildungsziel erreicht. Platz 1 und somit Siegerin des Fährtenpokals 2019 wurde zum zweiten Mal in Folge Ulrike Sammet, diesmal mit Ihrer Schäferhündin Sora vom Guzzi-Stall. Den 2. Platz belegte die Konstanzerin Tanja Siegler mit ihrer Malinoishündin Qimba du Mont St. Aubert mit 98 Punkten. Auf Platz 3 landete unser Vereinsmitglied Enzo mit seiner Schäferhündin Aska Team Lobdeburg mit 97 Punkten.

 

 

Die Siegerehrung fand im vorgewärmten Vereinsheim statt. Jeder Teilnehmer erhielt eine Flasche Wein sowie einen “Klausenmann“ überreicht. Der erste Platz wurde zusätzlich mit einem Pokal belohnt.

Damit endete eine außerordentlich gelungene Veranstaltung, die von allen Teilnehmern nur mit lobenden Worten dokumentiert wurde. Lange nach der Siegerehrung saßen die Teilnehmer im Vereinsheim des MV Konstanz noch beisammen und tauschten sich mit vielen wertvollen Tipps aus.

siegerbild_edited.jpg