Alle Rassen | working-dog.eu
Teilnahme von Tanja Siegler an der Bundessiegerprüfung IGP FH vom 25.10 -27.10.2019 in Anklam

 

  

In diesem Jahr qualifizierte ich mich zum ersten Mal mit meiner Qimba du Mont St. Aubert zu meiner ersten Bundessiegerprüfung IGP-FH. Dies war auch gleichzeitig die erste IGP FH, die ich mit meinem Hund machte. Als Mannschaftsführer waren Michael Wilkesmann, sowie 6 weitere Teamkollegen mitgereist, um mir die notwendige Unterstützung zu geben. Nahezu einmal quer durch Deutschland haben wir in Kauf genommen, um an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Nach einem Tag der Eingewöhnung war es dann endlich soweit. Am Freitagmorgen um 9.00 Uhr war die offizielle Eröffnung mit gleichzeitiger Auslosung der Startnummern. Ich zog die „ominöse“ Startnummer 13, was bedeutete, dass ich am Samstag und am Sonntag zum Einsatz kam. Die Wetterbedingungen waren an beiden Tagen nahezu optimal, außer dass es immer leicht stürmisch war. Für die Gegend Vorpommern jedoch völlig normal. Die Fährte am Samstag musste Qimba im leichten Saatbewuchs suchen. Dies machte sie sehr souverän und wurde durch Leistungsrichter Martin Gugler mit 99 Punkten bewertet. Die sehr korrekte Vorführungsweise hob er dabei besonders hervor. Am Sonntag war der Bewuchs auf dem Acker ca. 30 cm hoch. Bei einer recht langen Fährte hatte Qimba anfangs Schwierigkeiten, was sich jedoch im Verlauf verbesserte. Sie suchte die Fährte sicher bis zum Ende, was schlussendlich von Leistungsrichter Rolf Panzlaff mit 92 Punkten bewertet wurde. Dies bedeutete ein Endergebnis von 191 Punkten mit dem Werturteil „sehr gut. Die beiden ausrichtenden Vereine HSV Nord-Ost Bansin e.V. und HSV Anklam e.V. organisierten die Veranstaltung hervorragend.

Mein größter Dank geht an alle die mich in der Vorbereitung zu diesem Event unterstützt haben. Vor allem aber an Kollegen, die diese weite Reise mit mir nach Anklam machten.

 

 
Landessiegerprüfung im Turnierhundesport am 06.10.2019 bei den Schäferhundfreunden Neuburg/Donau

 

 

 

Der Verein für Schäferhundfreunde richtete bereits zum zweiten Mal die offene Landessiegerprüfung aus.

Bei weniger schönem Wetter fanden sich mehr als 50 Teilnehmer aus den verschiedensten Verbänden am Start ein. Darunter auch die Freunde aus dem Landesverband Ravensburg-Lippe.

Die Unterordnungen konnten noch im trockenen gelaufen werden, danach fing es an zu regnen und die Laufdisziplinen wurden nass. Dennoch gaben alle Teams ihr Bestes und die Mühe wurde belohnt. Erstmals wurden Qualifikationen für die BSP THS erreicht. Hierzu gratulieren wir herzlichst Marie Großmann mit Enzo, Sofia Großmann mit Nelly, Stefanie Wünsch mit Nancy und Marie Großmann mit Coco.

Ein besonderes Highlight waren die Jagdhornbläser, die es sich nicht nehmen ließen im Regen zu spielen, damit die Hundesportler im Trockenen regenerieren konnten. Herzlichen Dank dafür.

Einen besonderen Dank gilt außerdem Wolfgang Kellmeyer, welcher die Leistungen der Teams anerkennend bewertete sowie dem ganzen Team der Schäferhundfreunde Neuburg/Donau, für die tolle Ausrichtung der Landessiegerprüfung in Bayern.

Es war ein sehr spannendes Wochenende welches mit den Glückwünschen des Landrats Peter van der Grün und dem 3. Bürgermeister, Johann Habermeyer, endete.

 

 

 
1. Landessieger-Kombiprüfung IFH & IGP Radolfzell

 

Am vergangenen Wochenende fand erstmalig die Siegerprüfung des DVG LV Bayern in IGP und IFH als Kombiprüfung statt. In der Kategorie IGP 3 starteten 9 Teams, in der IFH 2 versuchten 7 Teilnehmer ihr Glück. Gastgeber war der VdH Radolfzell-Böhringen e. V. mit seinem Prüfungsleiter Christoph Gohl. Erstmals teilgenommen haben insgesamt 6 Starter des neu gegründeten HSV Mittelfranken, die mit schönen Vorführungen und sehr guten Leistungen aufwarten konnten.

 

Am Samstagmorgen trafen sich die Fährtenleger bereits um 7 Uhr in der Früh, um bei wechselhaftem Wetter möglichst identische Fährten zu legen. Nach Eintreffen sowie Begrüßung aller Teilnehmer und Gäste wurde die Startreihenfolge ausgelost und es ging los ins Fährtengelände. Der VdH Radolfzell-Böhringen e. V. hatte im Vorfeld in zeitaufwendiger Suche das Fährtengelände inspiziert und organisiert. Somit hatten alle Teilnehmer einen nahezu gleichartigen Acker um die Fährtenprüfung zu absolvieren.

 

Die Höchstpunktzahl in IFH 2 erreichte Tanja Siegler mit der vorzüglichen Wertung von 96 Punkten. Ihre Qimba zeigte sich sehr aufmerksam und konzentriert, wodurch die beiden den Landessieg für sich entscheiden konnten. Damit konnten sie sich für die Bundessiegerprüfung der Fährtenhunde 2020 qualifizieren.

 

Den zweiten Platz belegte Thomas Mayer mit seiner Ulli mit sehr guten 94 Punkten, den dritten Platz Brigitte Wohlhüter mit mit ihrer sehr motivierten Britta mit 92 Punkten, beide ebenfalls vom VfH Konstanz.

 

Nachdem sich das Wetter immer weiter einregnete, ging es für die Teilnehmer und Gäste zurück zum Vereinsgelände des VdH Radolfzell-Böhringen e. V..

 

Nachdem alle mit einem schmackhaften Mittagessen versorgt wurden, hatten alle Teilnehmer der Kategorie IGP 3 noch die Möglichkeit, das angebotene Trainingsfenster zu nutzen, um sich auf den kommenden Tag vorzubereiten.

 

Den ersten Prüfungstag ließen die Anwesenden mit geselligem Beisammensein am Mongolengrill ausklingen.

 

Am zweiten Prüfungstag wurden in der Früh die Fährten für die IGP 3-Teams gelegt. Hier erreichten alle Teilnehmer sehr gute Ergebnisse, Bianca Schneider vom HSV Mittelfranken mit Ihrer Wespe erreichte sogar die Höchstpunktzahl mit 100 Punkten, dicht gefolgt von Selma Maier vom VdH Radolfzell mit ihrer Karamba (98 Punkte).

 

Nach Rückkehr aus dem Fährtengelände begannen schon nach kurzer Einweisung bei verregnetem Wetter die Vorführungen in Abteilung B. Hier bekamen die Zuschauer Unterordnungen auf höchstem Niveau zu sehen. Das beste Ergebnis in Abteilung B erreichte Thomas Bierlein vom VfH Konstanz mit seinem Connor und sehr guten 94 Punkten.

 

Im Anschluss an die Mittagspause starteten dann die Präsentationen in Abteilung C mit tatkräftiger Unterstützung durch die Schutzdiensthelfer Marcel Wissing und Achim Brinkmann. Auch hier konnten alle Teams durch solide Leistungen bestechen. Den besten Schutzdienst zeigte Chiara Marx vom HSV Mittelfranken mit ihrer deutschen Schäferhündin Mika (97 Punkte), dicht gefolgt von Ihrer Vereinskollegin Bianca Schneider mit Malinoishündin Wespe (96 Punkte), welche mit einer Gesamtwertung von 288 Punkten den Tagessieg erreichte und somit Landessiegerin des DVG LV Bayern in IGP 3 wurde.

Dadurch hat sie sich zusammen mit dem zweitplatzierten Thomas Bierlein vom VfH Konstanz (Gesamtwertung 279 Punkte) direkt für die Bundessiegerprüfung IGP 2020 qualifiziert, wozu wir recht herzlich gratulieren.

Im Anschluss an Abteilung C erfolgte die Siegerehrung. Für alle Beteiligten war es ein spannendes Wochenende. Ein grosser Dank geht dabei vor allem an das Team des VdH Radolfzell-Böhringen e. V., das durchweg dafür sorgte, dass es Teilnehmern wie auch Gästen an nichts fehlte.

 
Erfolgreiche Reise für IGP-Hundesportler des LV Bayern

Vom 26.04. - 28.04.2019 fand beim HSV Zehdenick die IGP-Bundessiegerprüfung des DVG statt. Mit drei Teams hatte sich unser LV zu dieser Spitzenveranstaltung des Gebrauchshundesports qualifiziert. Das Ehepaar Diana und Thomas Bierlein vom VfH Konstanz, sowie Selma Maier vom VdH Radolfzell repräsentierten den Landesverband Bayern mit ihren Vierbeinern bei dieser Prüfung. Um es vorweg zu nehmen; alle drei konnten mit einer bestandenen Prüfung und respektablen Platzierungen nach drei Tagen den Heimweg antreten. Bei allen drei Teams handelte es sich um sehr erfahrene Hundesportler, die bereits mehrfach an solch‘ hochkarätigen Ausscheidungen im Einsatz waren und genau wussten, was auf sie zukam. Der HSV Zehdenick präsentierte wunderbare Rahmenbedingungen, vom perfekten Fährtengelände angefangen, bis hin zu einem wunderschönen und zentral gelegenen Stadion, welches dann auch die Austragungsstätte für die Abteilungen B + C war. Alle drei Teams hatten Fans im Schlepptau, die auch die lange Anreise in das weit entfernte Zehdenick nicht scheuten, um ihre Vereinskollegen tatkräftig unter die Arme greifen zu können. Das Konstanzer Team wurde von Michael Wilkesmann und Jeanette Hülzenbecher unterstützt, die Radolfzeller Teilnehmerin hatte Jo Reinhardt, Uschi & Dunja Schmid, sowie Hanspeter Maier im Gepäck. Die Mannschaftsführung hatte der 2. LV Vorsitzende Christoph Gohl übernommen, der im Hintergrund die vielfältigen administrativen Aufgaben übernahm, damit die Teams sich ganz auf ihre Starts konzentrieren konnten. Es waren schöne, erlebnisreiche und harmonische Tage in Brandenburg, die sicherlich allen Beteiligten noch lange in guter Erinnerung bleiben werden. Es war allen Teilnehmern und Mitgereisten ganz deutlich anzumerken, dass es eine große Ehre war, sich für diese Spitzenveranstaltung überhaupt zu qualifizieren und sie dann noch mit guten Ergebnissen bestätigt zu haben.

Hier noch die Ergebnisse im Einzelnen: Thomas Bierlein, VfH Konstanz, mit „Connor“ erreichte 270 Punkte sg und den Platz 20
Diana Bierlein, VfH Konstanz, mit „Alice“ erreichte 263 Punkte gt. und den Platz 31
Selma Maier, VdH Radolfzell, mit „Karamba“ erreichte 255 Punkte gt. und den Platz 40

Alle drei teilnehmenden Hunde sind bei den Ergebnissen erheblich unter ihren Möglichkeiten gelandet, doch es war auch eine sich wiederholende Erfahrung, dass wir mit Tieren arbeiten, und diesen auch unterschiedliche Tagesformen zugestanden werden muss, wie es einfach im richtigen Leben so an der Tagesordnung ist. Speziell bei uns Menschen. Wir alle sind sehr stolz auf diese drei Teams und freuen uns auf die neuen Herausforderungen. Unser Dank gilt dem Veranstalter und seinen Helfern für die tolle Vorbereitung und Durchführung, allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für begeisternden Hundesport,  sowie allen Fans und Schlachtenbummlern, die über drei Tage mit unseren Teams mitgefiebert und die Daumen gedrückt haben.

 
2. THS-Osterturnier bei den Schäferhundfreunden Neuburg/Donau

Die lange Winterpause hatte endlich ein Ende und viele Hunde und Ihre Führer freuten sich auf ein ereignisreiches Event in diesem Jahr. Das Team um die 1.Vorsitzende Karin Großmann organisierte wieder einmal alles perfekt. Das Wetter spielte an beiden Tagen durch tollen Sonnenschein mit, und die Stimmung bei den Teilnehmern die aus Kiel, Essen, Paderborn, Dachau, Augsburg und der näheren Umgebung zum zweiten Turnier dieser Art angereist waren, hätte nicht besser sein können.Am Samstag absolvierten die Teilnehmer die Begleithundeprüfung danach kam der Vierkampf 1, Hindernislauf und Shorty. Am Sonntag begann der Tag mit den Geländeprüfungen, acht Teilnehmer absolvierten die 2000 Geländelauf und vier Frauen und Männer mit Ihren Hunden den 5000 Meter Geländelauf, anschließend standen Disziplinen Vierkampf 2 und 3 und der CSC mit anschließender Siegerehrung auf dem Programm. Abgerundet wurde das Osterturnier mit Erfahrungsaustausch und gemütlichem Kameradschaftsabend.Am Ostermontag wurden die noch anwesenden Hundeführer mit einem reichhaltigen Osterbrunch verköstigt. Außerdem hatte sich noch eine “Spaß“ - CSC Mannschaft eigefunden, die aus 3 Männern und 3 Frauen bestand. Die Männer spielten die Hunde und die Frauen die Führer. Die Siegermannschaft kam mit einer Spitzenzeit von 2:39 Minuten ins Ziel.

 
Frühjahrsprüfung in Giebelstadt am 14.04.2019

„Alle bestanden!“ konnte der Leistungsrichter Michael Nachtigall, der extra aus Engen bei Konstanz anreiste, den Prüflingen des Hundesportvereins Giebelstadt verkünden. Die Hunde Jenny, Justina Marie Zwinger vom Schwanberg, Saito vom Breitenberg, Söckchen und Isa sind somit geprüfte und zertifizierte Begleithunde ihrer Führerinnen und Führer Renate Hüttner, Sabine Raupach, Elke Zürlein, Jonas Müller und Franz Karl. Neben einer Sachkundeprüfung hatten Herr oder Frau und Hund Aufgaben mit und ohne Leine auf Hörzeichen zu erledigen und die Tiere wurden einem Verhaltenstest unterzogen, in dem sie alle ihre Gelassenheit im Verkehr, in Menschengruppen oder im Zusammenspiel mit Artgenossen bewiesen. Die weiterführende Kategorie IBGH2 bestanden Ilse Ehrenfels mit Buddy Golden Power of Lindelbach (77 Punkte), Petra Maier mit Sisko (80 P.) und Richard Steinhöfer mit Nera vom Acholshäuser Burgweg (92 P.). Das beste Ergebnis wurde auch in der höchsten Tageskategorie der Prüfung, der UPR1 mit 94 von 100 Punkten durch Richard Steinhöfer mit Nox vom Acholshäuser Burgweg erzielt. Neben erhöhten Anforderungen an Leinenführigkeit und Freifolge sind in den höheren Kategorien Apportier-Aufgaben und z. T. Hürdensprünge mit und ohne Gegenstand zu zeigen. Das rundum gute Ergebnis – vor allem bei der soliden Sozialisierung - ist Beleg für die gute Arbeit des Hundesportvereins Giebelstadt, der neben Unterordnung, Rally Obedience, Longieren, Mantrailing und vieles Anderes mehr anbietet. (Informationen unter http://www.hundesportverein-giebelstadt.de)

 
«StartZurück12345WeiterEnde»

Seite 1 von 5
Alle Rassen | working-dog.eu